Dr. Otoman Zar Adusht Hanish
(1844 - 1936)

Begründer
der internationalen und interdenominationalen
Mazdaznan-Bewegung

blauline.jpg (1305 Byte)
Pionier des Neuen Zeitalters
Der MAZDAZNAN-Meister - Dr. Otoman Zar Adusht Hanish

Artikel aus der "Voice" (Datum unbekannt)

Während wir die Biographien von manch einem bedeutenden Charakter auf diesen Seiten gelesen haben, ist dem allgemeinen Publikum sehr wenig bekannt von dem Werk und den Lehren dieser großen Seele, deren ganzes irdisches Leben der Förderung und Festigung des Neuen Zeitalters auf diesem Planeten gewidmet war.

Dr. Otoman Zar Adusht Hanish — unter welchem Namen er der Welt bekannt war, lebte und wirkte unter der Menschheit in der letzten Hälfte des 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Wann und wo er geboren war, wissen nicht einmal seine nächsten Jünger; denn diese und andere Einzelheiten seines privaten Lebens schienen ihm nie wichtig genug, um darüber zu sprechen. Für ihn waren die Mission und die Lehre die Hauptsache.

Was seinen Namen anbelangt, finden wir darin eine dreifache Bedeutung:  Otoman — sein Vorname, weist auf östliche Herkunft hin (wahrscheinlich Persien).
Zar Adusht ist mehr ein Titel als ein Name und bedeutet: "Prinz des Friedens und der Rechtschaffenheit", Hanish bedeutet einfach "Der Weise". Er war ein "Doktor" auf vielen Gebieten M. D., D. D., L. L. D. etc., die Titel, die er hatte, sind zu zahlreich, um sie alle aufzuzählen. Er war ein Arzt, Priester, Dichter und Schriftsteller, Gärtner, Vorleser und Lehrer. Vor allem personifizierte er den wahren Sinn des Wortes "Doktor" (vom Lateinischen "doceo") ein "Lehrer"; und der war er, ein oberster und weiser Lehrer der Menschheit.

Ebensowenig ist bekannt über seine Jugend und sein frühes Leben. Wovon er selber sprach, war, daß er im Alter von drei Jahren in ein Kloster in Tibet gegeben wurde, wo er viele Jahre verbrachte in der sogenannten Gemeinschaft der Auserwählten, da er die originalgetreuen zarathustrischen Lehren studierte und praktizierte. Als seine Erziehung vollendet war, erhielt er den Titel eines "Rab Magus des Tempels von El Kharman".

Als junger Mensch verließ er freiwillig die friedvolle und vollkommene Atmosphäre der Gemeinschaft, um die "Botschaft von Zarathustra" (ähnlich den Lehren von Jesus) der Welt zu bringen. Wie Zarathustra kam Dr. Hanish auch herunter von den erhabenen Bergeshöhen in das Chaos und den Lärm der äußeren Welt, um die Botschaft unter der Menschheit zu verbreiten — welche zusammengefaßt werden könnte in diesen einfachen Worten: —

"Gute GEDANKEN - Gute WORTE - Gute WERKE".

(Hu Mata - Hu Hata - Hu Varashta).

Als er zuerst versuchte, die alten Lehren, die in ihrer ursprünglich Reinheit von 7000 v. Chr. bis zur Jetztzeit erhalten waren, auszubreiten, erlebte er unermeßliche Schwierigkeiten.

Drohungen und Angriffe auf sein Leben

Von der Seite der regierenden Klassen erlebte er nichts als Feindschaft, Lächerlichmachung, Drohungen und Angriffe auf sein Leben. Die Priesterschaft, Politiker, die medizinischen Trusts und Geschäftsmonopole — alle die sogenannten "autoritativen Institutionen", welche die Menschheit über den ganzen Globus hinweg in Knechtschaft hielten, wandten sich gegen ihn. Sie erkannten schnell, daß seine Botschaft, die reine Wahrheit, ihre ganze Existenz gefährden würde; wenn sie von den Massen angenommen würde, wären sie in kurzer Zeit um ihr Geschäft gebracht worden. So versuchten sie mit jedem Mittel, das ihnen zu Gebote stand, ihn zum Schweigen zu bringen, aber ohne jeden Erfolg. Trotz der unzähligen Angriffe auf sein Leben, entwaffnete er immer seine Feinde und ohne Rücksicht auf persönliche Sicherheit und Bequemlichkeit fuhr er fort, die "Untrüglichen Worte der Wahrheit" zu verbreiten und die Gewissen der ehrenhaften suchenden Seelen aufzuwecken, wohin auch immer er ging.

System von "MAZDAZNAN"

Die Botschaft, welche dieser Meister und Licht-Träger der Welt brachte, war in der Tat seelenbewegend. Wir können unmöglich seinem Lebenswerk und seinen Lehren Gerechtigkeit werden lassen in einem solchen kurzen Artikel. Man kann das Wesentliche und die Bedeutung seiner Mission und Botschaft nur verstehen, wenn man sich die Mühe macht, mit offenen Sinnen tief zu schürfen in diesen erhabenen Lehren, die er der Welt offerierte unter dem Namen und System von "MAZDAZNAN". Wir wollen versuchen, einen ganz kurzen Umriß dieser Grundlehren und Verordnungen zu geben von diesem, das als eines der ältesten und vollständigsten Systeme individueller Selbstentfaltung gilt. Das Wort "Mazdaznan" (von dem Iranischen oder Zend (Masdayasnan) bedeutet, frei übersetzt, "Der Meister-Gedanke". Da es ein zusammengesetzte Wort ist, bedeutet es auch "ein treuer Jünger von Mazda" oder "Licht", wie das höchste Wesen benannt ist in der alten zarathustrischen Avesta-Kunde (Ahura Mazda).

Zarathustra, welcher im Gegensatz zur Meinung vieler Historiker tausende von Jahren vor Christus lebte, empfing offenbarte Religion von den höheren Reichen des Göttlichen. Die Religion von Mazdaznan — genannt "Mazda-Gottesdienst" oder Zarathustrismus. (Die Sonne wurde niemals als ein Bild oder Idol angebetet oder benutzt — sie diente vielmehr als ein Symbol, repräsentierend den sichtbaren Ausdruck der Göttlichkeit).

Diese "Licht-Religion" breitete sich später in alle benachbarten Länder aus, in das umgebende alte Iran, wie Indien, Tibet, China, Ägypten, Babylon, das Modische und Chaldäische Reich, Palästina, Griechenland und endlich Rom und die ganze kulturelle Welt. (...)

Harmonische umfassende Entfaltung

Das Mazdaznan-System der Selbstentfaltung umfaßt alle Phasen des Lebens und hat die vollkommene, harmonische, umfassende Entwicklung eines jeden Individuums zum Ziel und löst so die erschreckenden Widersprüche der Manifestation auf der Erde und in den himmlischen Bereichen. Die grundlegenden Prinzipien, als Schlüssel zur Selbstentfaltung und zum Erfolg im Leben gegeben, sind folgende: Ein System der Gesunderhaltung und der Atmung, Diät und Diätmittel, Diagnose und heilende Eugenik und Regeneration (oder Wiedergeburt), und ein ausgearbeitetes System von Körperübungen, vorgeschrieben, um die höheren und feineren Kräfte, die latent im Menschen schlummern, zu erwecken.

Die Hauptbemühungen von Dr. Hanish galten vor allem der praktischen physisch-materiellen Ebene. Zu seiner Zeit war die Welt noch sehr rückständig, mit Lebens- und Arbeitsbedingungen, die völlig unmöglich waren für menschliche Wesen. Als er nach Amerika kam, wo sein Hauptwerk vollendet wurde, schufteten die Arbeiter 14-16 Stunden am Tage — sanitäre Anlagen existierten nicht und die allgemeine Mentalität war recht niedrig. Wissend, daß unter solchen Umständen es nutzlos wäre, über höhere Philosophie zu sprechen, begann er daran zu arbeiten, die Menschheit von ihren Fesseln zu befreien und den Lebensstandard zu heben.

Er brachte Reformen ins Leben

In jeder nur möglichen Weise und in jedem Lebensbezirk führte er Reformen ein, um einerseits die unterdrückten niederen Klassen aufzuwecken, daß auch sie zu ihrem eigentlichen Standpunkt im Leben und zu ihrem Geburtsrecht kamen, und auf der anderen Seite den herrschenden Klassen, als den angeblichen Führern der Menschheit bewußt zu machen ihre Verantwortung gegenüber den Millionen menschlicher Wesen, die ihrer Fürsorge unterstellt waren. Schritt für Schritt, sehr langsam und am Anfang sehr widerstrebend, wurden all seine Reformen akzeptiert und allmählich wurde die Gesellschaft umgebildet, so daß die Menschen beginnen konnten, aufzuatmen und das Leben eines menschlichen Wesens zu leben. Wo immer wir heute hinschauen, finden wir, daß die Initiative von diesem großen Meister gegeben wurde, der über die ganze Welt anerkannt werden müßte als ein wahrer Pionier des kommenden Zeitalters von Leben und Licht.

Auf dem Gebiet des Gesundheitswesens und der Ökonomie war Dr. Hanish einer der ersten, die naturgemäßes Leben, reine naturbelassene Früchte und Gemüse einführte; vegetarische Gaststätten, Reformhäuser, Saftbars und dergleichen. Seinem Einfluß und seinen unermüdlichen Bestrebungen war es zuzuschreiben, daß frische Salate und bisher unbekannte Nahrung, wie tropische Früchte und neue Arten von Getreide eingeführt und nutzbar gemacht wurden. Auf dem Gebiet der Diät und Diätkost gab er unzählige Demonstrationen von wissenschaftlich zusammengesetzten Speisen, der Kombination und Vorbereitung der Nahrung, wie vollkommene Rezepte für eine Diät, die reinen und erweckten Seelen angemessen ist.

Auf dem Gebiet des Medizinischen lenkte er die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung des sympathischen Nervensystems und die Funktionen der endokrinen Drüsenkette, welches beides dem westlichen medizinischen Denken ein Mysterium war.

Worte des Meisters:

"Der wahre Erlöser unseres Zeitalters ist der ERFINDER-GEIST. Wenn dieser Geist die jüngere Generation vollkommen beherrschen wird, dann werden wir schließlich die beiden wichtigsten und umwandelndsten Erfindungen erhalten:
FREIE ENERGIE und die LUFTDRUCKSCHIFFCHEN.
Diese beiden werden endlich niederreißen all die künstlich vom Menschen gemachten Barrieren, die eine Nation von der anderen trennt und Kinder isolieren von ihren Eltern. Die Macht des Erfindungsgeistes, welcher wirklich das Neue Zeitalter unterweisen wird, ist unwiderstehlich und die Zeit ist gekommen, da all die Dinge, welche so lange unterdrückt und der Menschheit vorenthalten wurden, enthüllt werden ..."

Henry Ford und Edison seine Jünger.

Dr. Hanish war der erste, der in Amerika ein Auto fuhr, wofür er mit 100 Dollar Strafe belegt wurde. Henry Ford war sein Schüler und ebenso Edison, der zu seiner Ehre die erste elektrische Birne "Mazda Light" nannte. Er war der erste, der die Idee und den Gebrauch des Telefons befürwortete, was, ebenso wie das Radio an die Seite gesetzt und zurückgehalten wurde für Jahrzehnte von mächtigen Monopolen, die noch bis in unsere Tage hinein tätig sind. Unter vielen anderen Dingen sagte Dr. Hanish voraus, daß wir bald zwei neue Erfindungen haben würden, nämlich die irdische und die himmlische Scheibe. Mit der ersten werden wir fähig sein, mit irgend jemand auf Erden zu sprechen, wo immer es auch sei, selbst auch im Raume — eine Art von Armbanduhr als Kombination von Radio und Fernsehen. Mit der zweiten Erfindung werden wir fähig sein, diejenigen zu sehen und uns zu verbinden mit Abgeschiedenen, also denen, die auf der anderen Seite des Lebens sich befinden (Beide, Edison wie Prof. Steinmetz haben an diesem Projekt gearbeitet).

Fünfte Herzkammer.

Die größte Offenbarung, welche der Meister dieser Welt gegeben hat, war die von dem wirklichen Selbst in der 5. Herzkammer, wo es seinen Platz eingenommen hat bei der Empfängnis und dort verbleibt bis zum physischen "Tode". Mit dem letzten Atemzug verläßt es den Körper, um in anderen Sphären weiterzuleben. ("Die Kräfte, die da sind", haben alles getan, um diese Tatsache vor der Öffentlichkeit zu verbergen und man hat angeordnet, daß die Platten und Filme zerstört wurden ...).

Es war der Meister, welcher der orthodoxen Kirche den Gnadenstoß versetzte, indem er alle Machenschaften der Priesterschaft durch alle Zeiten hindurch enthüllte und all die falschen Begriffe, welche man dem Durchschnittsmenschen aufnötigte, bloßstellte — uns so den Schlüssel zur wirklichen Freiheit gebend — physisch, geistig und spirituell. (Siehe Religionslehre). Manche wunderbaren Änderungen sind eingetreten seit Ende des letzten Jahrhunderts, alle dank der Lehren von Mazdaznan. Da wir uns dem zweiten Jahrtausend nähern und langsam, aber sicher in das Neue Zeitalter hinübergehen, erfüllen sich alle Voraussagen vom Meister direkt vor unseren Augen. Die Worte von AINYAHITA — Geistige Mutter — werden sich auch erfüllen:

"Der Mensch muß in der Materie das werden, was er im Geiste darstellt".

Nehmen wir unseren Platz ein bei den Kräften des Lichts.

Durch die Kämpfe und Anstrengungen der Menschheit erwächst ein hellerer und glücklicherer Morgen. Mögen wir alle unseren Platz einnehmen in diesem großen Kampf der Kräfte des Lichts gegen jene der Finsternis — so daß, wenn unsere Zeit des Ablebens gekommen ist, wir auch sagen können mit dem Meister:

"Diese Welt ist besser geworden — weil ich darin gelebt habe."

Sei dem so und zu diesem Zwecke mögen alle Dinge gedeihen.

blauline.jpg (1305 Byte)

Welch' ein Jubel
sound.gif (959 Byte)

Welch' ein Jubel, welche Freude,
daß wir uns heute wiederseh'n, daß wir uns heute wiederseh'n,
daß wir uns dürfen in die Augen blicken; das Herze jauchzt ganz vor Entzücken!
Ach, welch' ein Glück, ein Meisterstück,
daß wir uns heute wiederseh'n, daß wir uns heute wiederseh'n.


zur Startseite

Original MAZDAZNAN - Literatur