Parasiten

Der Winter ist für die Vermehrung der Parasiten günstig. Im Herbst nimmt es schon den Anfang mit ihnen und im beginnenden Frühling erreicht ihre Entwicklung den Höhepunkt. Sie verunreinigen durch ihre Ausscheidungen alle Organe des Körpers, sodaß diese erlahmen und Beschwerden, Leiden und Krankheiten in Erscheinung treten lassen.

Wenn schon Würmer in den Gedärmen hausen, nimmt man häufig geriebene Karotten mit Anissamen und ungesäuertes Brot mit Quark oder Neuchâteler Käse, dem man Kümmelsamen hinzufügt, und trinkt 1 bis 2 Stunden danach 2 Tassen Tee von Dillsamen, Wenn nötig greift man zu milden Abführmitteln.

Die Milchfermente, die in Sauermilch, saurer Sahne, Buttermilch, Molke, Knoblauchmilch und Zitronenmilch enthalten sind, reinigen den Verdauungskanal und tuen deshalb gute Dienste.

Ein sehr wirksames Mittel ist Milch, die man sich in folgender Weise zubereitet. Man läßt 1 Liter Milch in einem irdenen Gefäße, leicht mit Papier zugedeckt, 4 Tage stehen, gießt die wässrige Molke ab, verrührt sie mit 1 Eßlöffel Saft von weißen Trauben und trinkt sie morgens. Den Satz schlägt man mit einer Gabel und fügt auf je 1 Glas den Saft einer halben Zitrone bei; diese Dickmilch trinkt man abends. Das macht man 3 Tage hintereinander und wiederholt es nach 10 Tagen. Dann wird man die Parasiten und die Darmbeschwerden los und man wird nicht anfällig für Hämorrhoiden, Wucherungen und Krebs.