Nervenleiden

Nervosität ist die Folge davon, daß man zu den Mahlzeiten trinkt und Brot und Butter zum Tee und Kaffee genießt. Unterläßt man das, beschränkt man sich auf sehr kleine und auf nur zwei Mahlzeiten am Tage und hält man sich von Festmählern fern, so verliert sich die Nervosität.

Ist die Nervosität schon in Hysterie, Kleinmütigkeit oder Kritiksucht übergegangen, so mache man alle 2 Stunden für 10 Minuten Ausatmungsübungen oder spreche Gebete auf den Atem oder singe oder summe dementsprechend. Kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten und höre auf, andere zu kritisieren oder ihnen deine Ansichten aufdrängen zu wollen. Habe ein freundliches Wort selbst für deinen Gegner und von Tag zu Tag wirst du harmonischer und freudiger werden. In der Ernährung enthalte dich aller Reizmittel und nimm oft zarten, gelben Stangensellerie, Blumenkohl, Spinat, Süßmais, Artischocken und gebackene Kartoffeln und trinke reichlich Tee von schlüpfriger Ulmenrinde.

Alle 6 Stunden tagsüber massiere den Körper gründlich und halte die edlen Organe durch gewissenhafte Pflege in Ordnung. Trage die Brust hoch und den Unterleib eingezogen, sodaß dir das auf- und ausholende Atmen zur Gewohnheit wird. Wer das lernt, wird dankbar dafür sein, daß er jetzt lebt; denn er erkennt es: "Jetzt, heute ist die angenehme Zeit"