Darmpflege

1 Glas kaltes, warmes oder heißes destilliertes Wasser, früh morgens nüchtern getrunken, wird in den meisten Fällen schon genügen, um regelmäßigen Stuhlgang zu erzeugen. Wenn nötig, trinke man noch ein zweites Glas.

Um die träge Verdauung zu fördern, kann man Molke nehmen. 1 Weinglas Molke, auf den leeren Magen genommen, wirkt auf die Leber und 1 Stunde nach einer Mahlzeit genommen, auf die Nieren. Weil sich gleichzeitig die Verdauung regelt, ist Molke das beste Mittel, um Erkältungen und Fieber zu brechen. Auch saure Milch, mit Sahne geschlagen, ordnet in Verbindung mit gutem Brot, besonders Maisbrot, die Darmtätigkeit.

Ein mildes Abführmittel ist 1/2 Tasse Sahne, mit heißem schwarzen Kaffee aufgefüllt, wenn man 1/2 Stunde danach den Saft von 1 Zitrone nimmt.

Gegen Verstopfung helfen roh geriebene Erdnüsse mit Backpflaumen oder auch Speisekürbis, wovon man 1 Stück mit 1 Teelöffel Anis nüchtern vor jeder Mahlzeit nimmt. Ausnahmsweise kann man auch eine Mahlzeit mit Obstsaft beginnen und dann Gemüse folgen lassen; aber man wähle diesen Weg nur im Notfalle, weil leicht Leberstörungen folgen.

Gegen Hämorrhoiden nimmt man tagsüber alle 3 bis 4 Stunden 1 Teelöffel Mandelöl ein und behandelt die leidenden Stellen auch äußerlich mit Mandelöl. Im übrigen hält man sich reichlich an Milch, läßt aber Kaffee und Brot ganz beiseite.

Um Darm- und auch Magen- und Leberleiden gründlich zu beseitigen, nimmt man 10 Tage hintereinander zweimal täglich Knoblauchmilch aus je 12 Zehen Knoblauch auf 1 Tasse Milch und dazwischen noch 5 Tropfen Eukalyptusöl in 1 Weinglas heißem destillierten Wasser. Wenn die Kur auch nicht gerade angenehm ist, besonders nicht für die Umgebung, so wirkt sie doch sehr nachhaltig.