Allgemeinbefinden

Kommst du ermüdet von der Tagesarbeit oder einer Reise heim, so nimm ein kurzes heißes Bad, halte eine einfache Mahlzeit und überlasse dich für einige Stunden einem geruhsamen Schlaf, aus dem du erfrischt erwachst, sodaß du mit neuen Kräften deiner Arbeit nachgehen kannst. Bist du häufigem Wechsel zwischen Kalt und Warm ausgesetzt, so nimm täglich 2 heiße Fußbäder von je 10 Minuten und streue 1/2 Teelöffel Schwefelpulver in jeden Strumpf. Kommst du aus Nässe und Kälte heim, so wechsle die Kleidung und du wirst dich wohl fühlen und vor Krankheit geschützt sein.

Fühlst du dich nicht so wohl, wie du möchtest, ohne daß dir eine bestimmte Ursache bewußt wird, so trinke 1 Glas heißes Wasser mit 1 Teelöffel doppeltkohlensaurem Natron, nimm 1/4 Stunde später 1 geschlagenes Eiweiß und dann erst eine kleine, aber gut zusammengestellte Mahlzeit.

Bei allgemeiner Schwäche nimm mehrere Tage hintereinander morgens nüchtern 1 Teelöffel Weinsteinpulver in 1 Glas heißem Wasser, rühre um, lasse einen Augenblick absetzen und trinke nur das klare Wasser vom Satz ab.

Bist du im Zweifel, ob die Beschwerden im Darm oder in der Lunge sitzen, so nimm 3 Tage lang reichlich Olivenöl ein, verzichte eine Zeitlang ganz aus Früchte und halte dich an Wurzelgemüse aller Art.

Immer, wenn du nicht sicher bist, was dir fehlt, ändere sofort deine Ernährungsweise, lasse alle Erzeugnisse des Hühnerhofes und der Molkerei, vor allem Eier, Butter und Käse, und auch Obst beiseite. Wähle dir einige Gemüse zu einem gemischten Salat und einige zum Dünsten im eigenen Saft oder zum Backen. Verzichte auf alle Brotwaren und nimm dafür rohe Getreideflocken oder Gerichte aus ganzen Körnern.

Fühlst du, daß ein Wechsel in der Ernährunsweise nötig ist, bist du aber ratlos, was du am besten genießen solltest, so schlage dir 1 Eiweiß mit dem Saft von 1 Zitrone und gib 1 Glas Vichy-Wasser hinzu; 1/2 Stunde später nimm 1 kleinen Teller Haferflockenbrei, wozu 1 Tasse Haferflocken in 2 1/2 Tassen Wasser mindestens 2 Stunden eingeweicht und dann gar gekocht werden.

Von Löwenzahn, Salbei oder Wermut mache dir Tee, versüße ihn mit Honig oder Ahornsirup, gib etwas Zitronensaft hinzu und trinke davon morgens und abends kleine Mengen. Dann wird sich manches Übel nicht wieder melden, mit dem du schon fast gerechnet hattest.

Versorge deine Hausapotheke mit den gebräuchlichsten Hausmitteln, besonders mit den seit alters bewährten Kräutern und Naturölen, nicht nur um sie für den Notfall bereit zu haben, sondern auch um sie öfters als Vorbeugungsmittel zu gebrauchen.

Als Vorbeugungsmittel für die Verdauung nimm vor jeder Mahlzeit 6 bis 12 Senfkörner und trinke nach der Mahlzeit 1 Tasse Ingwertee mit Zitronensaft. Hör auf, Gemüse und Obst in Wasser zu kochen, weil dich dann schon geringere Mengen zufrieden stellen, die besser verdaut und ausgenutzt werden und dir deshalb keine Beschwerden machen.

Mit Leckereien aller Art, Puddings, Fruchttorten und süßen Getränken sei vorsichtig. Süßigkeiten untergraben die Gesundheit. In jedem Falle ist es gut, auf "Desinfektion" bedacht zu sein. Das wichtigste Desinfektionsmittel für den ganzen Organismus ist das australische Eukalyptusöl. Nimmt man es in kleinen Mengen von 3 bis 5 Tropfen fünfmal täglich, so regt es das Herz wohltätig an, desinfiziert Magen und Darm und entfernt Würmer und andere Parasiten.

Nimmt man 3 bis 21 Tage lang morgens nüchtern einige Tropfen in 1 Glas heißem Wasser, so werden die Schleimhäute gereinigt, angeregt und abwehrkräftig gemacht.