Allgemeinbefinden

Vor Sonnenaufgang nehme man ein kaltes Tauchbad im Freien und tauche sechsmal hintereinander in fließendem Wasser unter. Der Schock, den das kalte Tauchbad auf die Nerven ausübt, wirkt besonders auf die Gehör- und die Augennerven, so daß es nicht nur Schwerhörigen und Augenleidenden, sondern sogar Tauben und Erblindeten zu empfehlen ist; es verhilft einem Tauben, etwas, und einem Schwerhörigen, normal zu hören. Auf alle Fälle hat man davon mehr als von Hörapparaten und Augengläsern. Außerdem befreit es von Heufieber, Asthma, Erkältung und Katarrh und wirkt zugleich vorbeugend. Ein kurzes kaltes Schwammbad am Morgen ist zwar anregend und erfrischend und hebt das Allgemeinbefinden, wirkt aber nicht in dem Maße auf die Nerven, daß die Augen besser sehen und die Ohren besser hören. Nach dem Tauchbad laufe man 1 bis 2 Kilometer lebhaften Schrittes, so daß man gut durchwärmt heimkommt. Zu Hause wechselt man die Unterkleider und wird sich behaglich und glücklich fühlen.

Zur Abwechslung mag man am Morgen ein kurzes sehr heißes Bad nehmen, um die Hautporen zu öffnen. Nach einer gründlichen trockenen Abreibung wird der ganze Körper mit Borsäure, doppeltkohlensaurem Natron, Borax, Reispuder oder Schwefel eingerieben, damit die Haut gut arbeitet und keine unangenehme Ausdünstung von sich gibt.

Geht man tagsüber 1 Stunde barfuß in der Sonne im heißen Sande oder Staub und nur mit kleinen Pausen im Schatten, so werden mehr Krankheitsstoffe aus dem Körper gezogen als durch die strengste Diät.

Heiße Fußbäder haben immer gute Wirkung und verbessern die Sehkraft. Heiße Sitzbäder regen die Drüsentätigkeit an.