Tempel Gottes

 
Bedenke,
daß ein Gott in deinem Leibe wohnt,
und vor Entweihung sei dein Tempel stets verschont!
Du kränkst den Gott in dir, wenn du den Lüsten frönest,
und mehr noch, wenn du in verkehrter Selbstqual stöhnest.
Gott stieg herab,
die Welt zu schau'n mit deinen Augen;
ihm sollst du Opferduft mit reinen Sinnen hauchen!
Er ist's,
der durch dich schaut und fühlt und denkt und spricht;
drum, was du schaust, fühlst, denkst und sprichst,
sei göttlich licht.
Sei dem so!

zurück