Original MAZDAZNAN Literatur

 

MAZDAZNAN - Gesundheitswinke

(204 S.) nur 10.- € -> Jetzt bestellen im MAZDAZNAN-Online-Shop

 

Der Hauptzweck des Werkes ist es, jedem einzelnen das Selbstvertrauen zu der in ihm wohnenden Allmacht wiederzugeben und ihm den kürzesten Weg zu weisen und die einfachsten Mittel an die Hand zu geben, seine Gesundheit wieder zu erlangen oder zu verbessern. …

Die Gesundheit wird uns nicht, solange wir sie von außen suchen. Sie ist ein innerer Zustand, für dessen äußere Verwirklichung wir uns zuerst in uns selbst des Gedankens bewusst sein müssen, der Gesundheit schaffen kann.

 Einige Auszüge aus dem Buch:

Wiederherstellung der Gesundheit

Wie soll uns Gesundheit werden, solange wir uns immer noch mit der Krankheit abgeben! Wie kommt der Mensch überhaupt dazu, immerwährend von Krankheit zu reden, da doch die Natur keine Krankheit kennt, sondern in ewig sich erneuernder Gesundheit vor unser aller Augen steht? Weil er die Gesetze der Natur nicht zur Genüge kannte und befolgte, hat er sich an den Folgen die Krankheit eingebildet und eingeredet. Aber die Folgen, die er Krankheit nennt, sind etwas völlig Natürliches, weil sie den Gesetzen der Natur gemäß eingetreten sind; nur ist sich der Mensch der gesetzmäßigen Entstehung dieser Folgen mehr oder weniger unbewusst. …

Krankheits- Stillstand

Wollen wir uns von der Krankheit lösen, dann denken wir nicht an einen Kranken, sondern an einen Gesunden, denken also an jemand, der uns ein Vorbild für Gesundheit und Kraft ist, und sagen uns: „So will ich auch sein!“

Dabei richten wir uns schon ganz von selbst auf, straffen die Muskeln, heben die Brust, füllen sie mit Gottes Odem und wenn wir dann ausatmen, ziehen wir die Muskeln des Unterleibes nach innen, als wollten wir den Nabel mit dem Rückgrat verbinden. Schon das genügt, um den Körper in die Richtung der Gesundheit zu lenken und gesunde Ideen in Lauf zu setzen. Das aber gibt gerade den Ausschlag, während uns alle Theorien über Vitamine und Kalorien nichts nützen können.

Die erste Frage an einen Kranken, wenn ihm überhaupt geholfen werden soll, muss lauten: „Willst du gesund werden?“ „Ja, wenn es möglich ist. Ich hoffe, dass ich wieder gesund werde,“ genügt dann nicht als Antwort. „Ja, ich möchte schon; aber die Ärzte haben Bedenken,“ ist auch nicht der Ausdruck eines eigenen Willens, auf den es allein ankommt. Wer seinem Arzt vertraut, überlässt sich dem Willen des Arztes. Aber ein Kranker, der mit seiner Krankheit brechen will, muss sich seines eigenen Willens bewusst sein, indem er ganz bestimmt und bedingungslos sagt: „Ja, ich will!“…

 

 

Kalter schwarzer Kaffee

Wenn sich auch mancher wundern mag, so ändert das nichts an der Tatsache, dass kalter, schwarzer Kaffee eins der besten Anregungsmittel ist. Nimmt man alle 15 Minuten 1 Teelöffel kalten, schwarzen Kaffee, aber nicht mehr, dann fühlt man sich schon nach kurzer Zeit angeregt. Anregen ist aber nicht so viel wie reizen. …

Mate-Tee

Hat man immer noch so etwas wie Heißhunger und fühlt man sich nach einer knappen Mahlzeit unbefriedigt, dann trinkt man täglich 2 bis 3 Tassen Mate-Tee. Glaubt man, es seien immer noch Fremdorganismen im Magen, dann trinkt man den Tee schon früh nüchtern und kalt, nachdem man durch seine Morgenübungen gegangen ist; der kalte Tee stärkt den Magen. Warmen Tee nimmt man dann erst vor, mit oder nach der Mittagsmahlzeit. Der Mate-Tee verträgt sich mit dem Essen und ist zugleich ein Reinigungs- und Aufbaumittel, weil er vieles ergänzt und man deshalb weniger zu essen braucht.…

Entsäuerung

Versäuerung entsteht, wenn wir Speisen genießen, die im Verdauungsgange gären. Die dabei entstehenden Säuren gehen in das Blut über und verursachen, wenn sie nicht wieder ausgeschieden werden, nicht nur körperliche Leiden, sondern halten auch die Entwicklung des Gehirns zurück, so dass man sich nicht mehr auf sein Intelligenzwesen verlassen kann.

Sich einem Gesundheitsverein oder einer Gesundheitsbewegung anzuschließen, um gesund zu werden, ist eine verfehlte Sache. Denn jeder hat sich seine Krankheit selbst gewählt und muss nun einfach eine andere Wahl treffen und entsprechend dieser Wahl handeln. Auch wer sich der Mazdaznan-Bewegung anschließt, darf nicht denken, dass ihm Mazdaznan die Krankheit aufhebt; wenn er sich aber nach den Mazdaznan-Methoden behandelt, befreit er sich selbst von aller Krankheit.

Die meisten Kranken sind sich auch bewusst, dass sie sich ihre Krankheit selbst gewählt und die Ursachen dazu selbst gesetzt haben, und erzählen es sogar ganz wissenschaftlich, wie sie krank geworden sind. …

Tritt die Krankheit akut oder plötzlich auf, so nimmt man zu allererst ein inneres Bad, um den Darm zu waschen, zu reinigen und auszuspülen. …

Weitere Kapitel: Wiederherstellung der Gesundheit, Krankheits- Stillstand, Chronische Krankheiten, Abwehrkraft des Atems, Vorbeugung.
Gesundheits-Winke: Atem, Asthma, Augen-Pflege, Ausschläge, Bandwurm, Blasen-Schwäche, Blinddarm-Entzündung, Durchfall, Erkältung, Fieber, Frauen-Pflege, Geistes-Krankheit, Haar-Pflege, Hämorrhoiden, Herz-Leiden, Heu-Fieber, Hühneraugen, Husten, Kinder, Klima-Wechsel, Krebs, Lähmung, Leber-Leiden, Lungen-Leiden, Magerkeit, Männer-Pflege, Müdigkeit, Nerven-Leiden, Nieren-Leiden, Rheumatismus, Schlaflosigkeit, Stottern, Verdauungs-Pflege, Vergiftung, Arterien-Verkalkung, Zahn-Pflege, Zucker-Krankheit.

zurück